Laubschlurfen und Wurzelstolpern

Vom Scheuerberg überblickt man fast das gesamte Unterland
Obwohl sich das Wetter eher mild grau präsentierte, waren doch zehn Wanderer der Einladung von Inge und Rudolf Gross gefolgt: Laubschlurfen und Wurzelstolpern war angesagt - eine Traditionsveranstaltung zur Herbstzeit, die vorletzte, oft sogar die letzte Wanderung des Jahres. In Fahrgemeinschaften begab man sich zunächst zum Parkplatz "Verbrannte Eiche" etwa nördlich von Eberstadt. Die Wanderung führte durch Mischwald mit laubbedeckten Naturwegen, gelegentlichen Pfützen und sturmgeschädigten Zonen, die noch Einiges über die Gewalt der Stürme der letzten Jahre erzählten. Insgesamt weit-
gehend eben verlief der Weg in westlicher Richtung, wobei die Gruppe des Öfteren Rad-fahrern Platz machen musste, die zum Teil mit eingebautem Rückenwind und entspre-chendem Tempo daherkamen. Trotzdem blieb der Umgangston höflich bis freundlich. Ein recht steiler Anstieg an einem Weinberg entlang führte schließlich hinauf auf den Scheuerberg. Wegen des leichten Nebels war die Aussicht über das Unterland nicht ganz so gut wie erwartet, aber trotzdem der Mühe wert. Angesichts der geringen Temperatur, in Ermangelung eines höherprozentigen Gipfeltrunks und der vorgerückten Zeit machte man sich bald auf den Rückweg zum Parkplatz, wobei am Ende sogar die mitgebrachten Taschenlampen zum Einsatz kamen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.