Bergwanderung Lechquellengebirge

Die Wandergruppe vor der Ravensburger Hütte, im Hintergrund der Spuller See.
Zur diesjährigen Bergwanderung des Schwäbischen Albverein Niedernhall, unter der Führung von VM Manfred Geppert, fuhr man mit dem Bus und wanderte ab Klösterle. Über die schöne alte Bogenbrücke gings durch den bewaldeten Wäldletobel hinauf über Batziggalpe zur Grabsalpe. Von dort hatte man schon Sicht auf die Staumauer des Sees. Der Speicher Spullersee sammelt Wasser für die Kraftwerke Spullersee und Braz und ist auch Hochwasserschutz für die Gegend. Bei schönem Bergwetter genossen die Bergwanderer die Tour am See entlang und erreichten gegen Abend die Ravensburger Hütte. Nach dem Frühstücksbuffet machten sich die Albvereinler auf den Weg nach Zürs. Über blühende Almen mit typischen Alpenblumen wie zum Beispiel Eisenhut, Enziane, Dost und auch die seltene Orchidee Kohlröschen, führte der Wanderweg hinauf zum nebelumkränzten Madlochjoch. Zur Freude der Teilnehmer konnten mehrere Murmeltiere beobachtet werden. In der Nähe des Zürser Sees stand das Wollgras in voller Blüte. Rechts des Sees und unterhalb der Hasenfluh gings hinunter nach Zürs wo man von den Nichtwanderern erwartet wurde.
0
1 Kommentar
714
Schwäbischer Albverein, Niedernhall aus Niedernhall | 19.08.2017 | 09:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.