Jagstwanderung bei Schöntal

Auf der Treppe zur Klosterkirche
Zur ersten Wanderung unter der Führung der Wanderfreunde Helmut und Renate Käpple waren zwanzig Albvereinler aus Niedernhall nach Schöntal gekommen. Bei einer Besichtigung der Klosterkirche des 1157 gegründeten Zisterzienserklosters, das später von Abt Benedikt Knittel in das barocke Juwel umgestaltet wurde, lies man diese Atmosphäre auf sich wirken. Sehenswert ist auch die Neue Abtei mit der geschwungenen Treppe im Rokokostil. Anschließend begaben sich die Albvereinler zur Grabkapelle auf dem Kreuzberg. Die Wanderung auf dem ROT- KREUZ-Wanderweg nach Neusaß führte zur spätgotischen Marien Wallfahrtskapelle und dem Heiligenbrünnle. Über Neusasser Buckel und Hinteres Geheg erreichte die Gruppe Bieringen. Nach Überquerung der Brücke wanderte man jagstabwärts, um das Naturschutzgebiet Hohenberg und über ehem. Eschenau und Ziegelwiese endete diese sehr schöne Sommerwanderung am Kloster und fand ihren Abschluss im Ochsen in Westernhausen.
0
1 Kommentar
714
Schwäbischer Albverein, Niedernhall aus Niedernhall | 19.08.2017 | 09:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.