Neue Stauferstelen-Einweihung

Die Delegation des Vereins Zunftmarkt
Die Tradition, an bedeutenden Stellen der Staufergeschichte in Deutschland, Italien und Frankreich jeweils eine Stauferstele zu errichten, wird fortgesetzt. Die erste Stauferstele wurde im Jahre 2000 im Castel Fiorentino in Apulien aufgestellt, dem Sterbeort von Kaiser Friedrich II. Die größte Stauferpfalz nördlich der Alpen in Bad Wimpfen bekam im Juli 2009 ihre Stauferstele.
Die neueste Stauferstele wurde am Sonntag, 28. 09. 2014, auf der Burg Wäscherschloß bei Wäschenbeuren eingeweiht, unweit der Stammburg auf dem Hohenstaufen. Sie wurde von Herrn Dr. H. Kottmann gestiftet, der in Wäschenbeuren geboren wurde.
Der Baubeginn des Wäscherschlosses datiert zurück um das Jahr 1200 mit der ersten urkundlichen Erwähnung in 1271. Regional liegt die Burg in der Landschaft, die als die „Wiege der Staufer“ bezeichnet wird. Beim Festakt nahm auch eine Delegation des Vereins Zunftmarkt e.V. Bad Wimpfen in historischer Gewandung teil zusammen mit der Stauferwache. Die Motivgruppe „Die Arenbacher“, bekannt vom diesjährigen Zunftmarkt, sowie der Spielmann Knut Seckel trugen ebenso zu einem authentischen mittelalterlichen Flair bei. Die zahlreichen Ehrengäste und Redner waren am Ende der Veranstaltung sich alle einig, daß auf Burg Wäscherschloß eine würdige und gelungene Stauferstele
Eingestellt von: Rudolf Karg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.