EK Heilbronn war zwei Wochen auf Luther-Pilger-Radtour

Die EK-Radler vor der Tür des Lutherhauses in Lutherstadt Wittenberg.
Heilbronn: Kiliansplatz |

500 Jahre Reformation und 200 Jahre Fahrrad waren Anlass für den Sportverein Eichenkreuz Heilbronn (EK), eine Pilger-Radtour nach Lutherstadt Wittenberg zu unternehmen.

Zwischen 49 und 79 Jahre alt waren die 13 Teilnehmer/innen der 17-tägigen Tour. Organisator Gerhard Mössner war froh und erleichtert, als alle Radler nach 750 km durch Baden-Württemberg, Bayern, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt am 4. Juli gesund in Wittenberg ankamen.
Start war am 20. Juni an der Heilbronner Kilianskirche. Die Tour führte über Bad Mergentheim, Schweinfurt und den Thüringer Wald nach Eisenach. Mit der Besichtigung der Wartburg begannen die Radler, sich auf die Spuren Luthers zu begeben. Weitere Spuren entdeckten sie in Gotha, Erfurt, Weimar, Naumburg und Leipzig. Daneben besuchte die Gruppe Wirkungsstätten von Goethe, Schiller und Bach.
Eineinhalb Tage lang besichtigten sie in Wittenberg die bedeutendsten Stätten, an denen Luther, seine Käthe, Lucas Cranach der Ältere und der Jüngere sowie Philipp Melanchthon gewirkt hatten. Ein Höhepunkt war auch der Besuch des Asisi-Panoramas LUTHER 1517 mit seinen Wimmelbildern.
Bereichert durch viele neue Eindrücke und wundervolle Erfahrungen kehrten die Radler mit der Bahn nach Hause zurück.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.