Gedenken in Oradour

Der Bundestagskandidat Konrad Wanner war im Zuge einer Reise durch Frankreich in dem beschaulichen Dorf Oradour. Oradour bekam durch ein Massaker der Waffen-SS am 10. Juni 1944 an der Bevölkerung weltweite Bekanntheit. 642 Menschen wurden dabei ermordet und das Dorf anschließend niedergebrannt. „In Frankreich und in Deutschland finden in diesem Jahr Wahlen statt, bei denen sich in beiden Ländern Parteien beteiligen, die solche Verbrechen wie sie in Oradour geschahen, nicht wahrhaben wollen oder sogar verleugnen. Die alten und die neuen Nazis bekämpfen, auch bei den Wahlen, ist nach wie vor aktuell.“ so Wanner in einem Bericht an den Kreisverband.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.