Klaus Zwickel bei SPD AG 60+ Heilbronn-Stadt und -Land

Klaus Zwickel zu Besuch bei den SPD Senioren Heilbronn Land und Stadt Fotograf: Richard Mall (Foto: Richard Mall)
Ist Europa noch zu retten? Um diese provokante Frage zu beantworten, lud die Heilbronner SPD AG 60 plus den ehemaligen IG-Metall-Chef Klaus Zwickel ein. Ein klares Ja durchzog seine bestens vorbereitete und wie gewohnt kämpferisch vorgetragene Rede. Europa wird durch Geld und die Brüsseler Bürokratie zusammengehalten. Das klingt banal, ist aber wirksam. Probleme hat Zwickel mit den oft angesprochenen Werten. Diese werden, so Zwickel, nie klar diskutiert. Nicht diskutiert werde auch, welche Zukunft die Europäer mit Europa ansteuern. Störend, aber in der Politik nicht ungewöhnlich, seien die nationalen Egoismen, die vor allem in der Krise zu spüren seien. Dabei nimmt Zwickel die Bundesrepublik nicht aus, die wiederholt ihre eigenen Interessen in Brüssel durchsetzt. Seine klare Unterstützung erfährt Angela Merkel, die wie Zwickel betonte, Kurs hält. Die stärkste Wirtschaftsmacht in Europa muss führen. Das Getöse aus Bayern sah Zwickel mit darin begründet, dass Horst Seehofer parteiintern sich behaupten müsse. Die intensive Diskussion erstreckte sich von der Außensicherung der Europäischen Union, über den – nicht spürbaren – politischen Einfluss Europas auf die Weltpolitik bis zu dem russischen, militärischen Eingreifen in Nahost. H.W
Eingestellt von: Andreas Lanio
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.