Schlussakkord im Besen

Der Kommunalpolitische Beirat Neckargartach (KBN) kam unter der Leitung von Thomas Schumacher in der Besenwirtschaft Karlheinz Drautz zu seiner letzten Sitzung zusammen. Denn am 20. Oktober wird sich der Bezirksbeirat als Vertretung des Stadtteils konstituieren. Einstimmig beschlossen die KBN-Mitglieder die Beschilderung der "Kulturschmiede", ehemals das Evangelische Gemeindehaus. Außerdem wurden Neckargartacher Persönlichkeiten als Namensgeber für drei Straßen empfohlen, die im Baugebiet "Bernhäusle" entstehen. Der Arbeitskreis bittet zudem die Stadt Heilbronn, die Neckargartacher Römerhalle in "Albert-Utz-Halle" umzubenennen. Suse Maurer (Grüne), die künftig dem Bezirksbeirat nicht angehören wird, verabschiedete sich mit Dankesworten von den Kolleginnen und Kollegen aus der Kommunalpolitik. Schließlich bedankte sich Bürgermeister Wilfried Hajek im Namen der Stadt Heilbronn bei den Mitgliedern des KBN für die in den zurückliegenden Jahren geleistete Arbeit.
Eingestellt von: Erhard Dr. Jöst
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.