Wilfried Hofmanns Arbeiterlieder beeindruckten SPD-Senioren

Wilfried Hofmann beeindruckt die Seniorinnen und Senioren der SPD-Arbeitsgemeinschaft 60+ mit Liedern der Arbeiterbewegung (Foto: Richard Mall)
Eine Geschichtsstunde der besonderen Art bot die SPD-AG 60 plus Heilbronn in ihrer letzten Veranstaltung diesen Jahres. Interpret: Wilfried Hofmann mit Gesang und Gitarre, aber auch mit erläuternden historischen Erklärungen bis hin zu aktuellen Parallelen. In diesem Jahr stand der Zeitabschnitt der Weimarer Republik (1918-1933) im Mittelpunkt und dabei vornehmlich die Arbeiterbewegung, mit Rückgriff auf den Ersten Weltkrieg und in der Sicht auf das Nazi-Deutschland. Erschütternd etwa das Lied vom toten Soldaten, eindrucksvoll die belustigenden Straßenlieder von „Kaiser Willems“ Abdankung über sozialkritische SPD-Songs bis hin zu den Kampfliedern der KPD. Liedermacher Hofmann erkannte Ähnlichkeiten von damals zu heute. Die in der Weltwirtschaftskrise verstärkte Angst der Bürger vor sozialem Niedergang trieb sie in die Arme der Rechten, die wussten, was sie wollten, nämlich die Macht, während sich SPD und KPD erbittert bekämpften. Zu spät war es dann, in Illegalität und im Exil über Fehler und Versäumtes nachzudenken, so Hofmann, auch wenn 1934 das „Einheitsfrontlied“ entstand. Nicht nur dieses „Brüder zur Sonne zur Freiheit“ konnten die über 40 SPD-Senioren mitsingen, begeistert von Wilfried Hofmanns gesanglichen und instrumentalen sowie historisch-verbalem Vortrag. H.S.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.