Rhapsody in School in der Wilhelm-Hauff-Schule

Autogrammstunde mit Sebastian Manz
Rhapsody in School ist eine Initiative von Künstlern, um Schüler an klassische Musik heranzuführen. Das einzigartige dabei ist, dass diese Spitzenmusiker zu den Schülern in die Schule kommen. So hatte auch die Wilhelm-Hauff-Schule das Glück in den Genuss eines Klarinettisten zu kommen: Sebastian Manz, Enkel des legendären russischen Geigers Boris Goldstein, und Sohn zweier Pianisten, besuchte am 7. Oktober 2014 die Klassen 3a und 4b der Wilhelm-Hauff-Schule. Der Klarinettist, der bereits den ECHO Klassik und den ECHO in der Kategorie „Nachwuchskünstler des Jahres” für seine Interpretation des Mozarts-Klarinettenkonzerts erhielt, erzählte aus seinem Alltag und spielte verschiedene Stücke aus seinem Repertoire. Dabei beantwortete er geduldig alle Fragen der neugierigen Grundschüler. Neben Stücken von Mozart, zeigte der Klarinettist den Kindern auch kurze Tonfolgen, die an das Lachen von Tom und Jerry erinnern. So verging diese Stunde wie im Flug. Zum krönenden Abschluss bekam jedes Kind ein Autogramm, auf Wunsch sogar mit Herzchen. Die Klassen 3a und 4b und ihre Klassenlehrerinnen, Frau Jenning und Frau Wagner, bedanken sich bei Rhapsody in School, insbesondere bei Herrn Sebastian Manz, der diesen Besuch mit so viel Leidenschaft und Freude für seine Musik gestaltet hat.

SW

Eingestellt von: Nina Steckbauer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.