Realschule Krautheim und Ziehl-Abegg erfüllen Bildungspartnerschaft mit Leben

Auszubildende bei Ziehl-Abegg, bauen mit Neuntklässlern an der Realschule Krautheim Elektromotoren.
Krautheim: Realschule | Motorenbau im Physikunterricht

Realschule Krautheim und Ziehl-Abegg erfüllen Bildungspartnerschaft mit Leben

„Wirtschaft und Beruf“, so heißt eine der sechs Schulprogrammsäulen der Realschule Krautheim. Im Rahmen dieser Säule sind in den letzten Jahren mehrere Bildungspartnerschaften zwischen Firmen der Region und der Realschule entstanden. Eine davon ist die Bildungspartnerschaft mit Ziehl-Abegg. In einem gemeinsamen Projekt haben die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen Elektromotoren für den Physikunterricht gebaut. Für die Schülerinnen und Schüler war es eine willkommene Abwechslung, als sie Joachim Deißler von Ziehl-Abegg im Unterricht besuchte: Zusammen mit Auszubildenden des Unternehmens bauten die Neuntklässler funktionstüchtige Elektromotoren.

Karin Beißwenger und Simon Kurfeß, beide Physiklehrkräfte der Realschule Krautheim, waren begeistert vom Engagement der gut 70 Jugendlichen. Denn sie waren mit Eifer bei der Sache, als Spulen gewickelt und Kabel verdrahtet wurden. Sechs Auszubildende waren vom Künzelsauer Industrieunternehmen anwesend, betreuten die Neuntklässler und gaben ihnen wertvolle Tipps.

„Wir wollen Jugendliche für Technik begeistern und „fit für die Zukunft“ machen“, so Schulleiter Thomas Weniger. Die Bildungspartnerschaft wird durch solche Projekte wiederholt mit Leben erfüllt, die den Schülerinnen und Schülern somit direkt Einblicke in technische Berufe ermöglichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.