Kletterer auf Kufen unterwegs

Aus der Not eine Tugend machten die Mitglieder der Alpingruppe in einer der kalten Nächte im Januar.

Die klirrende Kälte der vorangegangenen Tage setzte die Ölheizung der Kletterhalle in Belzhag außer Gefecht, und Hallenklettern bei Minusgraden macht echt keinen Spaß. Kurzerhand entschied man sich, anstatt an seiner Klettertechnik in der Vertikalen zu feilen, seinen Gleichgewichtssinn auf dem spiegelglatten Eis der Jagst zu schulen. Flugs wurden die schon in Vergessenheit geratenen Schlittschuhe vom Dachboden geholt, und man traf sich nach Feierabend nicht in der Kletterhalle, sondern am Badeplatz in Krautheim. Mit Generator, Scheinwerfer und Fernlicht wurde eine mehr als hundert Meter lange Fläche auf dem fast 20 cm dicken Eis ausgeleuchtet, und schon konnte es losgehen. Bis spät in die Nacht amüsierte man sich anschließend bei Grillwurst, Glühwein und Punsch, während die ganz Ausdauernden im Scheinwerferlicht noch gekonnt ihre Bahnen auf dem Eis zogen.
Die Gunst der Stunde optimal genutzt, so lautete zum Ende der einhellige Tenor. Denn wer weiß, wann die Natur wieder solch perfekte Bedingungen liefert?
(Mathias Schirmer)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.