Übung 4 Personen vermisst

Bei einer gemeinsamen Übung der Rettungshundestaffel sowie der Sanitätsgruppe wurde der Ernstfall bei dem Schloss Assumstadt geprobt. Vier vermisste Personen im Wald oberhalb von Züttlingen, so lautete die Alarmierung. Beide Gruppen trafen sich im Bereitstellungsraum. Sofort nach dem Eintreffen im Einsatzgebiet wurden die geprüften Hunden mit ihren Hundeführer in den Einsatz gebracht, um nach den realistisch geschminkten Vermissten zu suchen. Begleitet wurden Sie dabei von zwei Sanitätern. Parallel wurde ein Zelt aufgebaut und eingerichtet um Verletzte und/oder Erkrankte zu versorgen. Nacheinander wurden die Verletzten durch die Rettungshunde lokalisiert und angezeigt. So konnte nun die Versorgung trainiert werden. Zuerst durch den Rettungshundeführer, nachfolgend die Sanitäter bis hin zur ärztlichen Versorgung im Zelt. Das Zusammenspiel und das Arbeiten Hand in Hand, sowie die Einzelmaßnahmen wurden von Beobachtern dokumentiert. Für alle eingesetzten Kräfte war es ein lehrreicher Tag und es gab zufriedene Gesichter. Nach der Nachbesprechung folgte ein ebenso wichtiger Teil, das ausklingen beim Grill mit Salaten. Unser Dank gilt den Aktiven, Versteckpersonen, Verletztendarsteller und Beobachter.  
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.