Stadtführung in Bad Wimpfen

An der Stadtmauer in Bad Wimpfen
Bad Wimpfen: Blauer Turm | Am 9.10. starteten wir unser Herbstprogramm mit einer Stadtführung in Bad Wimpfen. Unser Stadtführer erzählte mit vielen Daten den Werdegang von Bad Wimpfen. So erfuhren wir, dass Bad Wimpfen zu den 3 größten Römerstädten in Baden Württemberg gehörte. Sie ist heute die größte noch erhaltene Königspfalz bzw. Stauferpfalz nördlich der Alpen, mit Türmen, dem Steinhaus, Hohenstaufentor, der Pfalzkapelle und vielen mehr. Bei Grabungen im Neckar wurde entdeckt, dass in Bad Wimpfen um 80 n. Chr. die erste Brücke über den Neckar gebaut wurde. Ab dem Jahr 1300 war es eine Reichstadt. Im 30 jährigen Krieg fand in und um Bad Wimpfen eine der blutigsten Schlachten statt. Durch den Krieg und die Seuchen war die Einwohnerzahl auf ca. 300 Menschen geschrumpft. Viel alten Fachwerkhäuser, die liebevoll restauriert wurden, stehen heute unter Denkmalschutz ebenso die gepflasterten Straßen. Die engste Gasse ist die Schubkarrengasse, es würde gerade mal ein Schubkarren durchpassen. Es ist aber seit dem Mittelalter verboten einen Schubkarren durchzuschieben, damit keiner Steckenbleibt. Bis 1952 gehörte die Stadt zu Hessen, es wurde dann durch eine Abstimmung Württembergisch. Es gab auch 3 Türme von denen 2 noch erhalten sind. Der Blaue Turm ist das Wahrzeichen und Sorgenkind der Stadt. Er wird gerade für 6.5 Mio. Euro renoviert und vor allem neu befestigt, da er im Fundament nachzugeben droht und viele Risse hat. Es war eine lehrreiche Besichtigung mit vielen Zahlen und Fakten. Anschließend haben wir uns in der Altstadt, im Kräuterweible, gestärkt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.