Mitgliederversammlung - Stadtkapelle plant große Investitionen

Der Vorsitzende Loris Barth (r) überreicht Manfred Neumann (l) die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft der Stadtkapelle.
 

Bei der Mitgliederversammlung der Stadtkapelle Eppingen am 25. Januar präsentierte der Verein den Mitgliedern zufriedenstellende Ergebnisse. Trotz abweichenden Haushaltszahlen konnte man auf ein ereignisreiches und musikalisch glanzvolles Jubiläumsjahr zurückblicken. Die Mitglieder bestätigten den Kurs der Vorstandschaft, welcher unter anderem die Investition in die Weiterbildung aller Musiker vorsieht. Der harmonische Ablauf der Versammlung endete mit einem besonderen Ereignis: Für langjähriges Engagement verlieh die Vorstandschaft Manfred Neumann die Ehrenmitgliedschaft.

Eröffnet wurde die Mitgliederversammlung vom Vorsitzenden Loris Barth. Erneut konnte dieser zahlreiche Mitglieder in den Tagungsräumen des Villa Waldeck begrüßen. Nach der Totenehrung ließ man das vergangene Jubiläumsjahr mit einem unterhaltsamen Jahresrückblick Revue passieren. Diesen präsentierten Schriftführer Manfred Neumann und Jugendleiterin Sandra Vischer. Es folgten die Tätigkeitsberichte der Dirigenten und Abteilungsleiter.

Musikalischer Leiter Jürgen Luft blickte stolz auf das vergangene Jahr zurück. Mit „Best of Musicals V“ hat der Verein einen absoluten Höhepunkt in der Vereinsgeschichte erreicht. Vor allem durch die beiden Auftritte auf der Bundesgartenschau Heilbronn und dem Galakonzert in Kirrlach hat man die Stadtkapelle auch weit außerhalb Eppingens bekannt gemacht und sich dabei hervorragend präsentiert. Jedoch will man sich nicht auf den Erfolgen ausruhen, sondern sich weitere Ziele setzen. Mit dem Kirchenkonzert am 22. März steht daher bereits das nächste Event an. Durch ein modulares System bestehend aus Coachings in verschiedenen Bereichen sollen die Musiker künftig zielgerecht gefördert und weiterentwickelt werden. Luft bedankt sich abschließend bei der Vorstandschaft für die hervorragende Zusammenarbeit sowie auch bei den Vizedirigenten für deren Einsatz und freut sich auf die kommenden Herausforderungen.

Jugenddirigent Werner Gerhäuser bedankte sich in seinem Bericht zum Jugendorchester an erster Stelle für das Vertrauen der vergangenen eineinhalb Jahre und betont die Freude an der Arbeit im Verein. Das Jugendorchester befand sich im vergangenen Jahr in einem Umbruch, da viele ältere Musiker in das Orchester aufgestiegen sind. Dieser wurde jedoch mit viel akribischer Arbeit ordentlich gemeistert. Auch 2020 stehen wieder einige Auftritte auf dem Programm, für die fleißig geprobt wird und die Gerhäuser weiterhin mit so wenig Aushilfen aus dem Orchester wie möglich bestreiten möchte.

Den Bericht über die Schülerorchester teilten sich der ehemalige Dirigent Maximilian Blankenhorn sowie Werner Gerhäuser, welcher im September die Leitung übernommen hatte. Blankenhorn, welcher nach acht Jahren aus beruflichen Gründen den Dirigentenstab abgeben musste, bedankte sich für das Vertrauen und blickt stolz auf die Entwicklung der letzten Jahre zurück. Auch Ende 2019 haben einige Musiker das Juniorabzeichen erfolgreich absolviert und konnten in das Jugendorchester wechseln. Die Musiker des Schülerorchesters I & II bereiten sich aktuell auf das Jugendkonzert im April vor. Ende 2020 werden die Musiker des Schülerorchesters II das Juniorabzeichen absolvieren.

Über die Arbeit der Musikalischen Früherziehung und der Blockflöten berichtete Jugendleiterin Sandra Vischer. Geleitet werden die Kurse der Musikalischen Früherziehung von Ulrike Klingenfuß und Nina Heise. Nach wie vor werden mit dem Konzept „Musik und Fantasie“ die aktuell 18 Nachwuchsmusiker an die Welt der Musik herangeführt und lernen diese spielerisch kennen. Bei den Blockflöten werden aktuell zehn Kinder von vier Ausbildern aus den eigenen Reihen unterrichtet. Viele Aktionen über das Jahr hinweg runden das Ausbildungskonzept der beiden Abteilungen ab.

Andrea Müller präsentierte der Versammlung in ihrer Funktion als 2. Kassierin den Haushalt des vergangenen Jahres. Aufgrund ungeplanter, jedoch notwendiger Anschaffungen musste diese ein leicht negatives Haushaltsergebnis verkünden. Die Kassenprüfer Gerd Schlotzhauer und Sibylle Ehrenberger attestierten eine ordnungsgemäße Haushaltsführung, sodass die gesamte Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde. Im kommenden Jahr sind neben Investitionen in Instrumente und Inventar vor allem Investitionen in die musikalische Aus- und Weiterbildung der Musiker geplant. Der Haushaltsplan für das Jahr 2020 wurde einstimmig genehmigt.

Neu gewählte Vorstandschaftsmitglieder sind Larissa Förster (2. Jugendleiterin) sowie Maximilian Haupt (2. Notenwart). Die drei Vorstände Loris Barth, Markus Deuser sowie Sabrina Herkströter wurden in ihrem Amt bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden Elvira Herkströter (1. Kassierin), Sandra Vischer (1. Jugendleiterin), Tobias Pfeffer (1. Notenwart), Raphael Fränznick (1. Pressewart), sowie Gaby Santner-Vakkers (Vertreterin der Eltern). Der ehemalige 2. Notenwart Felix Pfeffer übernimmt künftig das Amt des Schriftführers. Die neu gewählten Kassenprüfer für das kommende Jahr sind Jasmin Meny und Maximilian Müller. Die Stadtkapelle bedankt sich bei den scheidenden Vorstandschaftsmitgliedern Manfred Neumann (Schriftführer) und Maximilian Blankenhorn (2. Jugendleiter) vielmals für ihre geleistete Arbeit in der Vorstandschaft.

Eine ganz besondere Ehrung wurde dem scheidenden Schriftführer Manfred Neumann zuteil. Unglaubliche 43 Jahre prägte er im Verein dieses wichtige Amt. Für seine langjährige Tätigkeit ernannte ihn die Vorstandschaft daher zum Ehrenmitglied der Stadtkapelle.

Bilder sowie die aktuellen Termine gibt’s auf der Website der Stadtkapelle: www.stadtkapelle-eppingen.de.
1
Einem Autor gefällt das:
1 Kommentar
227
Manfred Rappold aus Oedheim | 30.01.2020 | 07:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.