Liköre selber machen

Viele Interessierte trafen sich zum Vortrag von Herrn Herbert Hahn aus Heilbronn, der über das selber Machen von Likören referierte; dazu wurden vorzügliche Proben gereicht.
Das Grundrezept ist immer das gleiche: man nehme 0,7 l Alkohol (am besten Doppelkorn), Frucht und Zucker.
Am einfachsten ist der aus Masuren stammende Honiglikör, auch bekannt als Bärenfang. Hierzu gibt man Honig in Alkohol und rührt um (ohne weitere Zugabe von Zucker).
Herr Hahn gab wertvolle Tipps zum Ansetzen des Likörs. Das Ansatzgefäß wird zu 2/3 gefüllt und mit Alkohol aufgefüllt; als Abschluss sollte ein Finger breit Alkohol vorhanden sein. Gefrorene Früchte sind so gut geeignet wie vollreife, gesunde und trockene Früchte. Wichtig sei auch eine gleichmäßige Temperatur des Ansatzes (bei Früchten vier, bei Kräutern etwa sechs Wochen). Sehr gut kamen der Apfellikör aus Gewürzluiken und der Mostbirnenlikör an.
Der aus kolumbianischem Hochlandkaffee hergestellte Kaffeelikör schmeckte den Besuchern sehr gut; auch der Himbeer-Sahne-Likör fand großen Anklang. Nach dem Ende seines Vortrags gab Herr Hahn noch lange gute Tipps.
Ein gelungener Abschluss der Weiterbildung während des Winters!

Vorschau: Blütenwanderung am 28. April mit Weinverkostung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.