Mehrere Einsätze für die Rettungshundestaffel Unterland

Die Einsatzkräfte nach einem erfolgreichen Einsatz
Bereits in den ersten Tagen des neuen Jahres wurde die Rettungshundestaffel Unterland zu insgesamt drei Einsätzen alarmiert.

Am Morgen des 11.01. rückte die Rettungshundestaffel mit 7 Flächenhunden in HN-Sontheim zur Vermisstensuche an. Die gesuchte Person traf knapp 4 Stunden nach der Alarmierung wieder zuhause ein. Für viele Einsatzkräfte ging es direkt im Anschluss zur Arbeit. Am Einsatz beteiligt waren auch Kräfte des MHD Neckar-Enz und des DRK Ludwigsburg, damit waren insgesamt 26 Einsatzkräfte vor Ort. Eine Nacht später wurden die Einsatzkräfte erneut alarmiert. Trotz wenig Schlaf rückten die Einsatzteams sofort nach Bad Friedrichshall aus! Auf Grund der Sachlage war Eile geboten. Feuerwehr, Polizei mit Hubschrauber und die Rettungshundestaffel Unterland, mit erneuter Unterstützung anderer Staffeln, rückten aus. Der Hubschrauber fand die Person bereits nach kurzer Zeit auf. In der Nacht zum Sonntag hieß es bei klirrender Kälte erneut: "Einsatz!". In Neuenstein erwartete die 19 Einsatzkräfte eine unklare Sachlage. Mehrere Zeugen hatten Hilferufe wahrgenommen und den Notruf abgesetzt. Das Gebiet wurde von 9 Flächenhunden großflächig abgesucht. Der Einsatz wurde ergebnislos abgebrochen, da bei der Polizei keine Vermisstenmeldung eingegangen war.
Danke an alle Einsatzkräfte!
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.