BUGA-Freunde erfahren mehr über das Thema Kunst auf der BUGA

„Jetzt erschließen sich mir die Kunstwerke erst so richtig“ – Diesen Satz hörte man öfter bei der Kunstführung, die die BUGA-Freunde mit Frau Dr. Gabriele Holthuis am vergangenen Montag organisiert hatten. 26 Kunstwerke international und national anerkannter Künstler finden Besucher auf der Bundesgartenschau in Heilbronn. Zehn davon erläuterte die Kunsthistorikerin Dr. Holthuis bei einem Abendspaziergang auf dem BUGA-Gelände. Über 70 BUGA-Freunde waren gekommen, um sich mit den Werken näher zu beschäftigen. Egal ob Niki de Saint Phalle, Laura Ford, Carole A. Feuermann oder Jaume Plensa, Holthuis verstand es, die Zuhörer mit Hintergründen und Informationen zu den Künstlern und deren Arbeitsweise zu fesseln. „Manches erschließt sich einem erst auf den zweiten Blick“, so die Fachfrau. Viele Kunstwerke laden mit gefälligen Formaten ein, um den Betrachter dann bei genauerem Hinsehen zu irritieren und Dinge zu hinterfragen. Eines ist sicher: Beim nächsten Passieren der Kunstwerke ist der Blick der BUGA-Freunde durch die Hintergrundinformationen geschärft und eine weitere Dimension der Kunst wird wahrgenommen.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.