Der Kneipp-Verein Heilbronn auf dem Kompass des Kraichgaus

Mitglieder des Kneipp-Vereins Heilbronn auf der Burg Steinsberg
Wenn zwei Wanderherzen zusammentreffen, dann ist der Weg so wunderbar und facettenreich wie der Herbst selbst. Silvia Walla und Gertrud Kleofass führten 23 Teilnehmer  von  Ittlingen, auf 12 Kilometern durch den Kraichgau. Auf allen Wegen brachen die Strahlen der Sonne die Schönheiten der Natur auf.  Die Blätter des Waldes wirbelten ziellos in ihrer neuen Freiheit, während die Pilze den geschäftig raschelnden Wanderern zusahen, wie sie auf ihr erstes Etappenziel, der 1514 urkundlich erwähnten und 333m hohen Burg Steinsberg zusteuerten. Sie drohnt über Weiler und der spätbarocken St Anna Kapelle auf einer Basalt Kugel und zeugt noch immer von dem entschwundenen Glanz ihrer Herrschaft. Mit viel Wissen um ihre geschichtlichen Turbulenzen, mit einem Schnäpsle und Keksen wurde die Gruppe köstlich versorgt, während sie den einzigartigen Panorama Blick auf Königstuhl, Stromberg, Katzenbuckel und die Löwensteiner Berge genoss. Die Welt schien für die Kneippianer gemacht zu sein, um sich mit ihr bei diesem Kaiserwetter zu verweben. Mit neuen Energien wurde durch Naturschutzgebiete dem Brauhaus in Steinsfurt entgegengewandert. Die malerische Silhouette wurde durch die Concorde bei Sinsheim unterbrochen. Man kann mit ihr hoch hinaus, aber nur wo man zu Fuß war, war man wirklich. I.R.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.