Gegen häusliche Gewalt an Kindern: der besondere Stadtbus, der schreit

Stadtbus mit Vorstand von Hope for Children e.V.: Irina Roll, Michael Roll, Marco Fackler, Michael Walz, Kathrin Walz (v.links)

ALLE Kinder haben das Recht auf ein sicheres und liebevolles Zuhause. Doch nach wie vor leiden sehr viele Kinder aktuell unter Gewalt, teilweise im engsten Umfeld. Wie kann man diese Kinder schützen? Der Kinderhilfsverein Hope for children e.V. macht auf dieses Thema mit einem beklebten Stadtbus und Großflächenplakaten aufmerksam.

Die Aktion richtet sich an betroffene Kinder aber auch an Bekannte oder Nachbarn, die von Problemen erfahren oder auch nur ahnen. Meist hat man dann keine Ahnung, wohin man sich wenden kann. Der Bus und die Plakate halten die wichtigen Nummern einfach bereit. Ehrenamtlich gestaltet von der Profigrafikerin Simone Ehmann geben die Motive auch optisch ein attraktives Bild ab und die Kinder-Schauspieler „schreien“ die die wichtige Botschaft so durch die Strassen von Heilbronn.

Initiatorin Kathrin Walz: „ES GIBT KEINE FREMDEN KINDER! Kinderschutz geht uns alle an. Natürlich ist eingreifen eine sehr heikle Angelegenheit – deshalb stehen Spezialisten Tag und Nacht beratend zur Verfügung. Nutzt die Hilfsangebote von Organisationen wie dem Kinderschutzbund, der Mitternachtsmission oder auch der Polizei.“
Der Vorstand von Hope for Children e.V. nutzte eine Ruhepause des Busses zu einem Gruppenbild. Die Aktion ist eines der Großprojekte des Vereins und konnte durch eine großzügige Spende eines Lebensmittelhändlers finanziert werden.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.