Kein eigenes Land, aber eine blühende Kultur

Tatjana Prescher (Zweite von rechts) in ruthenischer Tracht im Kreise ihrer Kinder Alina, Andrej und Mariangela.
Heilbronn: KEB - Katholische Erwachsenenbildung | Einen eigenen Staat haben sie nicht. Wohl aber eine eigene Sprache und eine blühende Kultur. Die Rede ist von den Ruthenen oder Russinen, einer slawischen Volksgruppe, deren Ursprung in den Karpaten liegt und deren Angehörige heute in vielen Ländern Europas, in Nordamerika und Australien zu Hause sind.

Eine von ihnen ist die Heilbronner Slawistin und Germanistin Tatjana Prescher. Beim jüngsten Erzählcafé der Erzählwerkstatt für Menschen aus aller Welt und der Katholischen Erwachsenenbildung (keb) Heilbronn stellte Prescher ihre Lebensgeschichte vor. Prescher stammt aus dem heutigen Serbien und verbrachte ihre Kindheit dort an verschiedenen Orten.

Sie machte die schwierige Erfahrung, sich in der Schule in fremden Sprachen verständigen zu müssen. Trotzdem ist ihre Geschichte  die einer glücklichen Frau, die ihren Weg gefunden hat und diesen mit Selbstbewusstsein und Leidenschaft verfolgt.

Für eine stimmungsvolle Untermalung des Abends sorgte Violinist Bahadir Arkilic unter anderem mit Brahms' "Ungarischem Tanz" und einem "Csárdás".    
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.