Rundwanderung vom Botanischen Obstgarten zum Jägerhaus

Rast an der Paradieshütte
Das Zitat von Hermann Hesse: "Mit der Reife wird man immer jünger", vorgetragen von der Wanderführerin Helga Seipelt, bestätigten 22 Mitglieder des Kneipp-Vereins Heilbronn samt Colli Hund "Pino"in jeglicher Weise. Am Botanischen Obstgarten startete die 13,5 km lange Tour, welche eine hochkarätige Mischung aus liebevoll bestellten Schrebergärten, sonnenverwöhnten Weinbergen, ausgedehnten Wäldern und großzügigen Ausblicken auf das Heilbronner Land bot. An der Alten Kelter vorbei führte der Weg den Sattel hoch auf den Paradiesweg. Holunder grüßte am Wegesrand und das noch struppige Geäst des Waldes ließ das Frühlingserwachen spüren. Eine Hütte am Wegesrand lud zur Rast ein. Mit Schokolade verwöhnt wurde der Weg zum Etappenziel  Jägerhausgaststätte angenehm unterbrochen. Drei Kneippianer freuten sich dort schon auf ihre Freunde. Gut gespeist führte der Weg gemessenen Schrittes am Südosthang des Schweinsberges durch den Steinbruch . Munter  über belanglose Pfützen gelangte die Gruppe wieder auf den Panoramaweg. Die Hochgerichtsstätte von Heilbronn wurde wahrgenommen. Über den Sattel fand die Tour ihren Abschluss am Ausgangspunkt. Erst dann schlug das ideale Wanderwetter um in dicke Wolken mit Regen. Das war das Dankeschön vom Wettergott für diese perfekt geplante Wanderung. I.R.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.