Von Kairo nach Crailsheim

Hoda El Gawish (sitzend) im Kreis ihrer Familie und enger Freunde sowie mit Theresia Hackmann (ganz links).
Heilbronn: Heinrich-Fries-Haus | Nach Ägypten führte das jüngste Erzählcafé der "Erzählwerkstatt für Menschen aus aller Welt" und der Katholischen Erwachsenenbildung (keb) Heilbronn im Heinrich-Fries-Haus.

Die Erzählerin Hoda El Gawish, die in Crailsheim lebt und dort eine Sprachschule und eine Beratungsfirma betreibt, bot bei der hervorragend besuchten Veranstaltung mit ihrer Lebensgeschichte "Löwinnenherz" ein authentisches Bild ihrer Heimatstadt Kairo. In Anwesenheit ihrer Mutter, ihres Ehemannes und ihrer zwei Töchter schilderte sie auch die vielfältigen Erfahrungen, die sie in 15 Jahren in Deutschland gemacht hat.

Die Frauen in ihrer Familie beschrieb sie als stark und erfolgreich und beklagte die Hürden, die sich ihr bei Bewerbungen in Deutschland als Mutter stellten. Doch lobte sie auch vieles an ihrer zweiten Heimat, etwa die allgemeine Effizienz und den Umweltschutz. Im Anschluss an die Lesung entwickelte sich ein lebhaftes Gespräch mit dem Publikum, in dem es Hoda El Gawish gelang, von ihrer eigenen Lebensgeschichte Rückschlüsse auf die Erfahrungen von Einwanderern zu ziehen.

Vorgelesen wurde Hoda El Gawishs Geschichte von der Literaturwissenschaftlerin und Deutsch-Dozentin Theresia Hackmann. Für arabisches Flair sorgten die syrischen Musiker Nour&Nawar Aleid, die mit ägyptischen Liedern begeisterten.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.