Die Natur in den Ort holen

MdL Susanne Bay mit Bauhofleiter Rainer Beer (Mitte) und dessen Stellvertreter Tobias Bolle sowie Hauptamtsleiterin Sonja Schumm beim Informationsbesuch zum Förderprojekt „Natur nah dran“.
Die erste Pflanzaktion im Rahmen des gemeinsamen Förderprogramms des Umweltministeriums und des Nabu-Landesverbands, "Natur nah dran", hat die Grüne Landtagsabgeordnete Susanne Bay in Offenau besucht. „Das ist ein schönes Beispiel in meinem Betreuungswahlkreis, wie wir mitten in Städten und Gemeinden etwas für Biodiversität tun können“, sagt die Heilbronnerin, "die Menschen verstehen, dass biologische Vielfalt unsere Lebensgrundlage ist.“  Die Offenauer haben sich deshalb auf den Weg gemacht und sich beworben für die Förderung von maximal 15.000 Euro. Sie haben Grünflächen, die sich für eine Bepflanzung magerer Böden eignen und Menschen, die sich darum kümmern. Bauhofleiter Rainer Beer und sein Stellvertreter Tobias Bolle betreuen die insgesamt sieben Pflanzflächen: Margarite, Wiesensalbei oder Glockenblumen sollen hier nützliche Insekten anlocken. Beer und Bolle hatten Ideen, leisteten Vorarbeiten - und die Bewerbung war erfolgreich. Offenau ist eine von 13 Kommunen im Land, die heuer in diesen Genuss kommen. Sie alle erhalten fachkundige Unterstützung. Biologin Eva Distler, die Offenau betreut, freut sich über offene Ansprechpartner vor Ort: „Hier werden unsere Vorschläge fachkundig umgesetzt.“  Ab dem 10. September beginnt die neue Bewerbungsfrist für Natur nah dran
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.