Gehölzmaßnahmen in der Heinsheimer Mulde

Mehr feuchte Bereiche und tiefere Senken sollen in der Heinsheimer Mulde die Amphibien fördern
Im Feuchtgebiet Heinsheimer Mulde in Bad Rappenau-Heinsheim werden Teile zweier Gehölzgruppen im Auftrag des Regierungspräsidiums entfernt. Gehölze können insbesondere im Sommer Wasser aus der Fläche verdunsten. Das langfristige Ziel ist, dass mehr Wasser auf der Fläche gehalten wird um den Lebensraum für die Amphibien aufzuwerten.
Zur Förderung immer seltener werdender Tierarten wie z.B. der Gelbbauchunke wird zudem eine bereits bestehende Geländemulde vertieft. Einer weiteren Zunahme der Gehölzbestände ist zusätzlich entgegenzuwirken, um Offenland und erforderliche Korridore für den geschützten Schmetterling Großer Feuerfalter zu erhalten.
Wir bitten die Bevölkerung freundlich darum, die Maßnahmenfläche vor, während aber auch nach der Maßnahme nicht zu betreten, um die Tiere in ihrer Lebensweise nicht zu stören.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.