Neues aus dem Stadtwald - Seidelbast abhanden gekommen

Das Holzmonument ist von Weitem kaum auszumachen.
Die Wandergruppe ließ sich an diesem Mittwoch einfach so treiben, jeder Teilnehmer bestimmte mal die Richtung und so kamen sie entlang der Hällischen Straße zum Reisberg. Von da übernahm die Wanderführung steil hinauf und auf einem ebenso naturnahen Weg wieder hinunter. Über den Hintersberg ging es zurück zum Ausgangspunkt.
Wie lang und enttäuscht waren die Gesichter, dass der große Seidelbast am Weg nicht mehr aufzufinden war.
Die Pflanze steht zwar auf der Roten Liste, ist aber als ungefährdet eingestuft.
Sie dient den Bienen und Insekten als eine der ersten Nahrungsquellen im Jahr, da sie über die Besonderheit verfügt, dass die Blüten direkt am Ast bzw. Stamm kommen und erst während bzw. nach der Blütezeit die Blätter austreiben. Insofern ist es natürlich um jede einzelne Pflanze schade.
Die Daphne mezereum (auch Kellerhals genannt) verfügt über einen zwar dezenten, aber sehr angenehmen Duft, sie ist aber in allen Teilen giftig, also besser auch mit der Nase nicht zu nahe ran gehen. 
1
1
2
Diesen Autoren gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
13.731
Anneliese Herold aus Oedheim | 24.04.2022 | 19:31  
3.732
Wandern mit d'r Gaby un em Erich aus Heilbronn | 24.04.2022 | 19:39  
4.260
Uschi Dugulin aus Neuenstein | 25.04.2022 | 10:07  
10.948
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 25.04.2022 | 12:31  
5.287
Magnus Diller aus Oedheim | 26.04.2022 | 20:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.