Wander Gabys Heilbronner Pflanzenwelt - Blutweiderich - Lythrum salicaria

Vom 3. Juli 2016 stammt diese Aufnahme beim Hintersberg
Heilbronn: Heilbronner Stadtwald | Der Blutweiderich hat seinen Namen entweder von der Blütenfarbe, oder weil man ihn noch im 19. Jahrhundert, vor allem während der Cholera Epidemie wohl als blutstillende Heilpflanze eingesetzt hat.
Ein besonderes Phänomen ist, dass jede Pflanze eine von drei verschiedenen Blütentypen hat. Sie unterscheiden sich nach Länge der Griffel und Staubblätter.

Der Blutweiderich ist verbreitet, braucht aber einen feuchten Standort. Im Heilbronner Wald wurde er am Dienstag, 5. Juni 2018 mit ersten Blüten an der Kirschenallee gesehen, dort wo die Bodenseewassergesellschaft gerodet hat.

Auf der Schwäbischen Alb findet man ihn eigentlich nicht, weil es dort zu trocken ist, auch im Schwarzwald fehlt er stellenweise. Aber im Heilbronner Wald gibt es ihn.

Obwohl er in Notzeiten auch als Gemüse gegessen wurde und man in einer Studie festgestellt hat, dass er sogar vor Diabetes schützen soll, enthält er so viele Gerbstoffe, dass man auch Leder damit gegerbt hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.