Jahresauftakt der Linken in Offenau

Mit einem einstündigen Feiertagsspaziergang durch Offenau begann der Jahresauftakt der LINKEN im nördlichen Landkreis. „Bezahlbares Wohnen und Flächenverbrauch“ waren die Themen. Von den 1245 in Offenau bestehenden Wohnungen (Stand 2017) ist keine einzige öffentlich geförderte Mietwohnung (Sozialwohnung) dabei. Nach einer öffentlichen Anfrage von Johannes Müllerschön auf einer der letzten Gemeinderatssitzungen wurden die letzten 10 Jahre auch keine gebaut und aus Sicht der Gemeindeverwaltung gibt es derzeit keine dazu verfügbaren und geeigneten Flächen. Im Gegenteil, im Zuge der geplanten Ortsmitte Offenau werden erstmal Wohnungen abgerissen (die ehemaligen Bankgebäude von KSK und Volksbank). Geplante behindertengerechte Wohnungen auf dem vorgesehenen Drogeriemarkt in der Ortsmitte werden jetzt laut Beschluss des Gemeinderats doch nicht verwirklicht. Kreisrat Florian Vollert, erläuterte beim Jahresauftakt einen Antrag der LINKEN für die Schaffung einer Kreisbaugesellschaft, die genau in solchen Fällen kleinere Gemeinden beim Bau von bezahlbaren Mietwohnungen unterstützen könnte. Leider wurde der Antrag von 46 Kreisräten, abgelehnt, unverständlicher Weise auch vom sozialdemokratischen Offenauer Bürgermeister und SPD Kreisrat Michael Folk. (jom)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.