"Raus aus dem Hamsterrad" - Bernd Riexinger zum "Neuen Normalarbeitsverhältnis"

Bernd Riexinger in Heilbronn.
Bernd Riexinger, frisch gewählter Parteivorsitzender der LINKEN und Bundestagsabgeordneter, stellte im Gewerkschaftshaus sein Konzept "Neues Normalarbeitsverhältnis" vor.
Nach einem Grußwort des Geschäftsführers der DGB-Region Nordwürttemberg, Bernhard Löffler, stieg Riexinger ins Thema ein. Befristungen, Missbrauch von Werksverträgen und Leiharbeit sind fester Bestandteil der heutigen Arbeitswelt. Diese unsicheren Verhältnisse möchte der Linke abschaffen. Ein zentraler Punkt in Riexingers Konzept ist die Arbeitszeitverkürzung. Es gibt einerseits jährlich 2 Milliarden Überstunden in Deutschland, die meisten davon unbezahlt und andererseits ungewollte Unterbeschäftigung und Arbeitslosigkeit. Daraus kann eine 30 Stundenwoche für den Vollerwerb entstehen: "Die Arbeit muss sich um das Leben drehen, nicht andersherum." Den dazu nötigen Lohnausgleich haben sich die Beschäftigten durch die Produktivitätstseigerungen der letzten Jahrzehnte bereits verdient.
Der Heilbronner Gewerkschaftssekretär Rafael Mota-Machado moderierte den Abend.
Die ebenfalls anwesende Bundestagsabgeordnete Jessica Tatti nutzte die Gelegnheit um mit Betriebsräten aus der Region ins Gespräch zu kommen. Sie ist Mitglied im Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales und hat in Heilbronn ein Wahlkreisbüro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.