SPD-Senioren informieren sich über gute Pflege

Andreas Haupt gibt den SPD-Senioren einen Überblick über die unterschiedlichen Möglichkeiten im Bereich der Pflege (Foto: Richard Mall)
Pflegebedürftig werden – davor ist niemand gefeit. Bei der SPD-AG 60 plus informierte Andreas Haupt, Leiter der DRK-Residenz Bad Friedrichshall und Sprecher des Pflegenetzwerks Heilbronn e.V. über die verschiedenen Versorgungsmöglichkeiten. Am liebsten ist es den meisten Menschen, auch im hohen Alter in den eigenen vier Wänden und in der vertrauten Nachbarschaft wohnen bleiben zu können. Bei körperlichen Einschränkungen sollte man sich um seniorengerechtes Wohnen kümmern und technischen Hilfsangebot nutzen. Wenn die gewohnte Selbstständigkeit nicht mehr gegeben ist, wenn entsprechende Hilfen von Verwandten, Freunden und Nachbarn nicht vorhanden sind oder nicht ausreichen, sollte man professionelle Dienstleistungen oder auch ambulante Pflegedienste organisieren. Bereutes Wohnen kann eine gute Alternative sein. Eine andere Möglichkeit ist der Anschluss an eine WG oder gar einer Pflege-WG. Der ultimative Ausweg ist schließlich die stationäre Pflege. Mitunter erfolgt der Einstieg ins Heim über die Nutzung von Tages- oder Kurzzeitpflege.
Andreas Haupt empfiehlt, Auskünfte bei den Pflegestützpunkten der Stadt, den IAV-Stellen im Landkreis oder beim Pflegenetz einzuholen und sich beraten lassen. HS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.