Streik bei Hochtief unter der Neckarbrücke

100 Kollegen streikten am 1. Oktober für bessere Bezahlung und einen angemessenen Ausgleich für die oftmals enormen Fahrtzeiten zu den Einsatzorten (Wegegeld). Die Baufirma Hochtief baut gerade an der Auobahnstrecke Wiesloch-Weinsberg als Teil einer Öffentlich-Privaten-Partnerschaft Brücken und weitere Spuren aus. Die Firma, die auch an der Finanzierung und dem Betrieb der Autobahnstrecke verdienen wird, ist aus dem Arbeitgeberverband ausgetreten und hat nun einen Haustarifvertrag der mit der Gewerkschaft IG BAU ausgehandelt wird. Und IG BAU will in der aktuellen Auseinandersetzung, da den Aktionären eine Dividende von 16% ausgeschüttet wurde, auch etwas für die Kollegen rausholen.

Die IG BAU hat an diesem Tag in ganz Deutschland Kollegen zum Warnstreik mobilisiert, nun liegt es an den Arbeitgebern ein vernünftiges Angebot zu machen. In Heilbronn sprachen neben dem IG BAU-Landeschef Andreas Harnack auch die DGB-Regionssekretärin Silke Ortwein. Regionalrat Johannes Müllerschön und Kreisrat Florian Vollert solidarisierten sich mit den Streikenden vor Ort.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.