Tierschutz braucht die gesellschaftliche Debatte - Diskussion mit Susanne Bay und Thekla Walker

Susanne Bay lud ein zur digitalen Diskussionsrunde zu Tierschutz und Tierwohl, Thekla Walker stand Rede und Antwort.
Tierschutz ist eine Herzensangelegenheit der Grünen. Das war schnell klar bei der digitalen „Schwätzen statt hetzen“-Veranstaltung der Heilbronner Landtagsabgeordneten Susanne Bay. Zu Gast diesmal: Die tierschutzpolitische Sprecherin der Landtagsgrünen, Thekla Walker. Ob Massentierhaltung, Tiertransporte, Tierversuche, die Zustände in vielen Schlachthöfen, Dumpingpreise in der Landwirtschaft oder Haltungsbedingungen - das alles kam zur Sprache. Solange der Mensch Tiere für seine Zwecke nutzt, müssen die Haltungsbedingungen bestmöglich sein, so der Tenor der Politikerinnen. Tierschutz sei als Verfassungsziel verankert, entsprechend dürfe Tieren kein vermeidbares Leid zugefügt werden. Dem folgt die Landespolitik, indem etwa Gelder zur Sanierung von Schlachthöfen und zum Ausbau des Personalbestands bereitstehen. Doch vor allem gehe es um ethische Entscheidungen zum Wohl der Tiere. So spricht sich Walker z.B. gegen den sogenannten Kastenstand bei Schweinen aus. Tierversuche sollen aufs Nötigste reduziert und durch eine Diskussion über den Umgang mit Lebewesen wieder Teil der gesellschaftlichen Debatte werden. Die Wertschätzung für Lebensmittel müsse wieder wachsen, regionale Produktion unterstützt, artgerechte Haltung und naturnahe Produktion gestärkt und gefördert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.