Rennradtour in den Waldenburger Bergen

Heilbronner Rennradler vor dem Waldenburger Schloß
Heilbronn: Kiliansplatz | Zwangsweise im Zweierteam der Heilbronner Rennradler, starteten Reinhold Gehrig und Willi Frasch ins Hohenloher Land auf Waldenburger Höhen. Über Erlenbach, Sülzbach und Eschenau schwenkte das Team ab, hoch nach Windischenbach. Über weitere Hügelketten folgte Pfedelbach und Baierbach. Vorbei an wunderbar blühenden Obstplantagen bei Heuholz und Untersteinbach ging's weiter ins Schuppachtal. Nun folgte der Anstieg in Serpentinschleifen hoch nach Neunkirchen. Damit war der Höhenrücken zwischen Waldenburg und Mainhardt erreicht. In Richtung Waldenburg, zweigte man an der nächsten Kreuzung hinab nach Gnadental. Über kleine Waldsträßchen war bald wieder der Höhenrücken nach Waldenburg erreicht. Nun war es an der Zeit in Waldenburg eine Cafepause einzulegen. Vorbei am Schloß düste man hinab in Richtung Neuenstein. Um auf verkehrsarmen Sträßchen fahren zu können, zweigte man ab nach Kesselbach und Öschelbach bis Michelbach im Wald erreicht war. Erneut fuhr das Team über Baierbach und Pfedelbach nach Windischenbach. Bemüht auf Varianten radelte das Rennradteam nach Bretzfeld, Scheppach und Dimbach. Erpicht auf Höhenmeter radelte man hoch auf den Steinernen Tisch. Die schelle Abfahrt nach Eberstadt in der Nachmittagssonne bis Heilbronn nach 110 KM und 1200 HM beendete die schöne Tour.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.