Rennradtour, über steile Rampen zum Katzenbuckel

Heilbronner Rennradteam an einer schön gestalteten Verkehrsinsel am Fuße des Katzenbuckels.
Heilbronn: Kiliansplatz | Frühmorgens nach dem Hahnenkrähen, startete ein Zweierteam von den Heilbronner Rennradlern zum Katzenbuckel. Auf flotter Fahrt entlang des Neckars vorbei an Burgen traf man in Neckarelz ein. Gleich danach folgte in Diedesheim der erste steile Anstieg nach Reichenbuch. Anschließend genossen die Rennradler die kurvenreiche Abfahrt nach Neckargerach. Ohne Pause radelte das Team den langen und schweißtreibenden Anstieg hoch nach Schölbrunn und Oberdielbach. Fast direkt am Fuße des Katzenbuckels, lud eine markante und schön gestaltete Kreisverkehrsinsel ein, zu einem Fotostopp. Auf dieser Hochebene auf über 550 HM fuhren die Radler nach Strümpelbrunn und Laudenberg nach Limbach. Da das spätere Ziel das schöne Schefflenztal war, folgte auf der Tour Scheringen, Waldhausen und Rittersbach. Im Linksschwenk folgte nun der steile Anstieg auf den Zeiselberg, um im welligen Gelände hinab nach Oberschefflenz zu gelangen. Obwohl das Schefflenztal nach Allfeld und Untergriesheim oft gefahren wird, ist es immer wieder schön, umgeben von Wald und Wiesen auf diesem Tal hinab zu gleiten. In Bad Friedrichshall war man jetzt bereits im Heilbronner Land angekommen. Zurück am Startpunkt in Heilbronn, verabschiedete sich das Rennradteam nach 115 Km und 1100 HM zum Wochenende.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.