Rennradtour zum Keltenmuseum nach Hochdorf

Heilbronner Rennradler vor dem Keltenmuseum in Hochdorf
Heilbronn: Kiliansplatz | Mit dem Guide Wolfgang Friedrich starteten 13 Heilbronner Rennradler ins südliche Enztal hoch nach Hochdorf. Zuerst radelte die Gruppe über das Leintal nach Leingarten, dort bog man ab über Nordheim und Meimsheim nach Bönnigheim.
Es folgte Erligheim und bald auch Freudental bis man in Hohenhaslach eintraf. Bereits südlich des Strombergs fuhren die Rennradler in Richtung Enztal nach Oberriexingen und Enzweihingen. Nach überqueren der Enz folgte der schweistreibende Anstieg hoch nach Hochdorf. Dort gönnte sich die Radlergruppe eine Cafe- und Fotopause. Flott bestiegen die Radler wieder ihre Renner und düsten die lange Abfahrt hinab in Richtung Markgröningen. Auf einer steilen Trasse, vorbei an Markgröningen ging's erneut hoch auf südliche Enztalhöhen. Dann konnten sich die Rennradler auf der Abfahrt nach Unterriexingen im Fahrtwind abkühlen. Für den Rückweg an das Neckartal radelte die Gruppe entlang den Enzwiesen nach Bissingen und Bietigheim. Auf dem idillischen Enztal-Radweg traf man bald in Besigheim am Neckar ein. Auf dem weiteren Heimweg folgte KIrchheim und Lauffen. Weil noch nicht müde genug, fuhr die Gruppe über die hochgelegenen Weintrassen nach Nordheim und Heilbronn. In einem Cafe- und Biergarten bei Heilbronn ging die Rennradtour nach 110 KM und 1200 HM zu Ende.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.