Rennradtour zur Burg Hornberg und dem Hermersberg

Heilbronner Rennradler vor dem ehemaligen Jagtschloss der Fürsten von Hohenlohe
Heilbronn: Kiliansplatz | Noch durch Corona bedingt, startete nur ein Zweierteam der Heilbronner Rennradler zu teils neuen Zielen im Neckar - Jagst - Kocher und Sulmtal. Entlang des Neckars bis Neckarzimmern, radelte das Team, steil hoch zur Burg Hornberg. Auf der Freiterrasse konnte man nachempfinden, wie der Götz, nach durchziehenden Kaufleuten von oben Ausschau hielt. Weiter hoch auf die Hochebene, ging's anschliesend schnell hinab nach Sulzfeld. Erneut hoch nach Billigheim und Bittelbronn, genoss man die Abfahrt nach Möckmühl. Immer entlang der Jagst folgte Widdern,Jagsthausen und das Kloster Schöntal zu einer kleinen Pause. Kurz danach in Bieringen kletterte das Team hoch auf den Kochertalrücken. Vorbei an Halsberg und den Tiroler Seen düsten die Rennradler hinab nach Forchtenberg an den Kocher. In Weißbach folgte der Anstieg hoch nach Hermersberg zum ehemaligen Jagtschloss der Fürsten von Hohenlohe. In Richtung Neuenstein über Kirchensall war bald das ehemalige Gartenschaugelände in Öhringen erreicht. Hoch nach Verrenberg vorbei am Lindelberg trafen die Radler an der Brettach bei Bretzfeld ein. Über die folgende Hügelkette war bei Eschenau das Sulmtal erreicht. Entlang der Sulm und des Neckars trafen die Rennradler nach 140 Km und 1420 HM in Heilbronn ein, wo sich das Team trennte.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.