RSG Pässetour 2021 - 300 km, 5900 hm

1
9.7. 17 Radler*innen mit Begleitbusfahrer starten in Davos zur 3-tägigen Pässetour. Es begann mit der Flüela mit einer Max-Steigung von 10% und 13Km bis zur Passhöhe (2383m). In rasanter Fahrt ging es hinunter ins untere Engadin bis Martina und über die Norbertshöhe mit 430 hm nach Nauders ins Quartier. 10.7. Start um 8:30 Uhr. Über den Reschen bis Mals, wo die 25 km lange Fahrt durchs Münstertal zum Ofenpass mit 1200 hm begann. Bei einer Max-Steigung von 14% erreichten sie nach gut 2 Std die Passhöhe auf 2149 m. Auf der Westseite gings hinunter bis zum Munt-la-Schera Tunnel und per Shuttelbus hindurch. Nach der Pause in Livigno folgte der Forcola di Livigno (2315 m) mit 500 hm zum Gipfel, und einer Abfahrt mit max. 13% Gefälle und engen Kurven bis zur Grenze I-CH. Dann wieder 300hm über 3 km aufwärts, zum Gipfel des Bernina-Passes (2330m). Gefolgt von einer rasanten Abfahrt nach Pontresina, ins Quartier. Am 11.7. der Julierpass. Über 7 km galt es die 470 hm zu überwinden, bei 11% Max-Steigung. Gefolgt von einer 37 km langen Abfahrt bis Tiefencastel. Der letzte Abschnitt mit 25 km nach Davos war wieder mit Steigungen bis 8%, starken Gefällen und einem langen, kühlen Tunnel gespickt. Nach einer Stärkung ging es auf den langen Heimweg.
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.