Freizeit- und Erholungswoche am Bodensee 2018

Gruppenfoto mit Wirtsehepaar Bohner-Seibold
Die Bezirksgruppe Kreis Heilbronn war wieder vom 14. Juni bis 20. Juni 2018 auf der Höri am Bodensee. Nunmehr zum 9. Mal verbrachte die Gruppe mit 23 Personen aus Heilbronn einige Tage im Landgasthof Sternen in Bankholzen. Nach dem Zimmerbezug konnte unser Gast, Frau Ruth Häuptli vom Schweizer Blindenbund begrüßt werden. Sie spielte mit ihrem Örgli vielerlei bekannte Lieder und lud zum Mitsingen ein.
Im Radolfzeller Stadtmuseum stellte Herr Rüdiger Specht am folgenden Morgen die Ausstellung mit dem Thema „Die lustigen Geschichten hinter unseren Redensarten“ vor. Viele im Alltag gebräuchliche Aussagen konnten ergründet und analysiert werden. Am Freitagnachmittag trafen sich alle in der Bankholzener Torgel, um die Geschichte über Land und Leute der Halbinsel Höri zu erfahren. Bei Kaffee und Kuchen konnte entspannt gelauscht werden. Ein Spaziergang mit dem Chef des Heimatvereins, entlang des Baches mit 7 Brücken und einer Modellmühle rundete den Nachmittag ab.
Die Stadt Singen war das Ziel am Samstag. Im Archäologischen Hegaumuseum konnten die Besucher viel über die Steinzeitmenschen und ihre Gebräuche erfahren. Höhepunkt dieses Besuches war das Herstellen von Steinzeitschmuck, um ein Andenken mitzunehmen.
Sonntagfrüh besuchten einige Frühaufsteher den Jubiläumsgottesdienst anlässlich des 40-jährigen Bestehens des örtlichen Kindergartens, in der Kirche von Bankholzen.
Am Nachmittag genoss die Gruppe eine Schifffahrt auf dem Zeller-See und freute sich am schönen sommerlichen Wetter und der tollen Atmosphäre.
Bei schwülem Sommerwetter fand sich die Gruppe am Montag auf der Insel Lindau ein. Frau Berta Müller vermittelte bei einer lebhaften und ungewöhnlich interessanten Stadtführung Wissenswertes über die Entstehung der Stadt.
Dienstag früh fuhr die Gruppe mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Konstanz und mit dem Katamaran nach Friedrichshafen. Die Fremdenführerin Gisela Gräfe führte die Ausflügler durch die lärmgeplagte Innenstadt zum Buchhorn-Brunnen. Dank der vereinseigenen Führungshörgeräte konnten alle Zuhörer die Erklärungen gut verstehen. Auf dem Rundgang zeigte sie die Sommerresidenz des „Hauses Württemberg“ und deren Bedeutung für Friedrichshafen.
Der traditionelle „ruhige“ Mittwoch konnte für den Besuch der Wallfahrtsmesse im Münster, einen Marktbesuch oder einen Spaziergang am Bodensee in Radolfzell genutzt werden.
Mit vielen Eindrücken und voller Energie fanden sich alle am Mittwochnachmittag in Heilbronn wieder ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.