Laternen- und Fackelwanderung (Familienaktion)

Der Laternen- und Fackelzug setzt sich vom Bahnpark in Kupferzell in Bewegung
Kupferzell: Bahnpark | „Liebe Leute Groß und Klein, aus den Häusern raus und reiht euch ein. Selbst der Opa geht heut mit, mit der Omama bleibt er im Tritt.“

Mit diesem Lied nach der Melodie von „Yellow Submarine“ stimmten sich an einem Samstag Anfang November 26 Erwachsene und 21 Kinder auf die Laternen- und Fackelwanderung ein. Bei Dämmerung und sehr kalten Temperaturen ging der hell erleuchtete Laternen- und Fackelzug zunächst vom Bahnpark Kupferzell zu den Kräutergärten und unter der Bundesstraßenunterführung hindurch an angehäuften Zuckerrüben vorbei weiter Richtung Belzhag.

Inzwischen waren schon einige Fackeln erloschen und es war teilweise schon sehr dunkel. Doch der gute alte Mond ließ nicht lange auf sich warten,  blinzelte hinter den schwarzen Wolken hervor und beleuchtete den Nachtwanderern ihren Weg. In Belzhag angekommen ging der Zug schnurstracks zum Spielplatz, wo bereits ein warmes Lagerfeuer brannte. Dort und weiter vorne am Dorfgemeinschaftshaus durften die Kids unter der Regie ihrer Eltern aus mitgebrachtem Stockbrotteig „ihr“ Stockbrot an Haselnussstecken brutzeln und, wer wollte, konnte sich noch innerlich mit alkoholfreiem Kinderpunsch im Hüttle aufwärmen. Und noch manches bekannte und weniger bekannte Laternenlied wurde aus einem von Christina Hansel zusammengestellten Liederheft zum Besten gegeben.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.