Mit Frohsinn in den Harz

Der 4-tägige Ausflug des MGV Frohsinn führte in den Harz. Erste Station war die einzigartige Holzkirche in Hahnenklee, die der Frohsinn mit geistlichen Klängen füllte. In der einstigen Kaiser- und Reichsstadt Goslar erfuhren die Reiseteilnehmer bei der Führung durch die prächtige Altstadt viel über den früheren Erzbergbau und das Handelszentrum. Zur Übernachtung ging es nach Wernigerode, das mit seinen Fachwerkbauten, dem sehenswerten Rathaus und dem imposanten Schloss immer wieder zum Bummeln einlud. Ein schöner Zufall war das Altstadtfest an diesem Wochenende mit musikalischer Unterhaltung auf vielen Bühnen in der gesamten Altstadt.
Am 2. Tag führte eine Busrundfahrt zuerst zur Höchsten Staumauer Deutschlands, der Rappbodetalsperre. Weiter ging es über den Hexentanzplatz Thale zur Weltkulturerbestadt Quedlinburg. Eine ausführliche Stadtführung hinterließ bleibende Eindrücke bei der ganzen Gruppe. Höhepunkt des 3. Tages war der sagenumwobene Gipfel de Brocken mit 1142 Metern. Diese wurden mühelos mit der alten Dampfbahn erklommen und bei sonnigem Wetter konnte man den wunderschönen Ausblick genießen.Auf der Rückfahrt ging es zuerst nochmals zur Rappodetalsperre um diese einmal beim Gang über die riesige schwankende Hängebrücke genau zu betrachten. Weiter ging es zum Kyffhäuserdenkmal, wo man bei herrlichem Ausblick wissenswertes über dieses Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmal erfuhr. Ein kurzer Besuch im Bratwurstmuseum und der Abschluss in der Brauereigaststätte Würzburg rundeten den wunderschönen Ausflug ab.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.