Das Öhringer Modell lädt ein

Öhringen: Katholischer Gemeindesaal | Der verheerende und vermutlich durch Fahrlässigkeit entstandene Brand in der Lobenhausener Mühle im Jagsttal vom 22. August 2015 ist noch vielen in Erinnerung. Die zum Einsatz gekommenen drei Feuerwehren konnten das Schlimmste nicht verhüten, die in Silos gelagerten Düngemittel wurden in die Jagst geschwemmt und es entstand für lange Zeit eine tiefgreifende Wasserverschmutzung mit folgendem kolossalen Fischsterben. Auch an den Gebäuden und Anlagen der historischen Mühle entstand Sachschaden in Millionenhöhe. Wie sah das Krisenmanagement aus und welche Nachwirkungen der Katastrophe sind bis heute geblieben? Thomas Raisig, Dipl. Geologe beim Landratsamt Hohenlohekreis, war Zeuge und Handelnder vor Ort und wird über das Gesamtgeschehen informieren.
Das ÖM-Öhringer Modell freut sich auf zahlreiche Zuhörer.
Termin: 03.04.2019 um 18.30 Uhr im kath. Gemeindesaal Öhringen. Der Eintritt ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.