Nistkasten-Reinigungsaktion im Haberschlachter Wald mit Schülern der Realschule Güglingen, dem BUND Gruppe Zabergäu und der Forstaußenstelle Eppingen

P.Kochert


Um 10 Uhr am Samstagmorgen haben wir uns am Waldparkplatz zwischen Stockheim und Brackenheim getroffen. Mit 2 Betreuern, 2 Mamas und den Kindern  ging es dann zur Waldabteilung Schinderhütte. Dort haben wir die ersten 6 Kästen geöffnet und die einzelnen Nestbauten bewundert.  Die Anwesenden bekamen vor dem Reinigen noch einige Tipps wie man die unterschiedlichen Kästen öffnet, mit welchem Werkzeug die Reinigung am besten funktioniert, dass man vorsichtig das Nistmaterial entfernt, könnte ja ein Waldbewohner noch drin sein. Etwas Vorsicht ist geboten, weil sich auch Parasiten wie Vogelflöhe oder Milben im Nistmaterial befinden können. Nach dem Ausräumen werden mit einem Bunsenbrenner die Innenräume noch ausgebrannt, damit auch die restlichen Parasiten abgetötet sind.
So ging es dann weiter bis zur Abteilung Hasenlauf wo die nächsten Kästen gereinigt wurden. Den Kindern wurde noch erklärt, welche Rückschlüsse man über das vorgefundene Nistmaterial ziehen kann, im Bezug auf die Bewohner. Viel Moos mit einer weich mit Tierhaaren gepolsterten Nistmulde lässt auf Meisen schließen. Kleiber nisten auf trockenen Blättern, gemischt mit Rindenstückchen. Im Kontrollbuch wurden die Beobachtungen festgehalten.

Naturpädagoge
Peter Kochert

2
Diesen Autoren gefällt das:
1 Kommentar
293
Bernd Müller aus Ittlingen | 12.11.2018 | 18:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.