Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Nur ausgewiesene Wege durften betreten werden
Über 50 Personen fuhren mit dem Schwäbischen Albverein Talheim auf die Schwäbische Alb zum ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen, dem heutigen Biosphärengebiet, das seit 2006 für die Öffentlichkeit zugänglich ist. 2009 wurde die UNESCO-Anerkennung ausgesprochen. Drei sogenannte TrÜP-Guides führten die drei Wandergruppen mit verschieden langen Wanderungen zwischen 10–14 km. Aus Gründen der Sicherheit und des Naturschutzes dürfen nur speziell ausgewiesene Wege genutzt werden, die durch gelb markierte Holzpflöcke gekennzeichnet sind. Die Teilnehmer erfuhren viel Interessantes über das 1895 entstandene Truppenübungsgelände und die militärische Nutzung. Es wurde ein noch vorhandener Unterstand besichtigt sowie der ehemalige 42 m hohe militärische Beobachtungsturm Hursch erstiegen, dessen Aussichtsplattform einen traumhaften Blick bis zu den Alpen bot. Alle ehemaligen Wachtürme werden heute vom Schwäbischen Albverein betreut. Zum Abschluss und zur Einkehr wurde das einstige Dorf Gruorn mit dem ehemaligen Schulhaus und der unter Denkmalschutz stehenden Stephanuskirche besucht. Das ehemalige Schulhaus beherbergt heute eine Ausstellung sowie eine Gaststätte. Harry Riegg bedankte sich bei der Wanderführung Helmut und Maria Bucher sowie Gudrun Bauer für die hervorragende Organisation.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.