Mittwochswanderung im Köpfertal

Das hölzerne Buch mit der Köpfersage
Endlich kein Regentag mehr. Die 34 Teilnehmer der Mittwochswanderung des Schwäbischen Albvereins Talheim freuten sich am 15.11.17 über das zwar anfangs etwas neblige doch später sogar sonnige Wetter. Vom Licht-Luft-Bad aus führten Fam. Grau und Bullinger die Gruppe entlang dem Köpferbach durch das bewaldete und traditionell als Naherholungsgebiet genutzte Köpfertal. Der Bach wurde mehrmals überquert bis, vorbei an Biotopen, der Köpfer Stausee erreicht wurde. Weiter führte der Weg zum Köpferbrunnen mit der Einsiedlerklause. Am daneben liegenden sechseckigen steinernen Pavillon wurde eine kleine Rast eingelegt. Dort befindet sich ein großes hölzernes Buch, in dem die traurige Sage von dem einstigen Keuzritter uns späteren Einsiedler Veit Imlin eingraviert ist, der dort enthauptet wurde, wo jetzt die Kapelle steht. Zurück ging es über den Skulpturenweg, der 2009 durch einen Motorsägenschnitzwettbewerb entstanden ist. 12 Skulpturen, wenn einige auch zwischenzeitlich ziemlich verwittert, waren zu bestaunen. Zum Schluss führte der Weg noch an der ehemaligen Waldschänke vorbei und durch den 120 Ar großen Ehrenfriedhof, der 1944 als Massengrab angelegt wurde für ca. 5000 von insgesamt 6500 Opfern des Luftangriffs am 04. Dez. 1944. Ein schöner Abschluss war das gemeinsame Mittagessen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.