Schwäbischer Albverein Talheim, 5-Tagesausflug ins Werratal

Gruppenbild am Heldrastein
Dank Doris Poddig und Volker Utermöhlen konnte der Schwäbische Albverein Talheim 5 wunderschöne und erlebnisreiche Tage im Werratal verbringen. Im Kurort Bad Sooden-Allendorf, mit seiner Fachwerkidylle, Werrataltherme und dem mächtigen Gradierwerk, war die Gruppe untergebracht. Jeden Tag gab es einige Höhepunkte. So wurde der 503 m hohe Heldrastein erwandert, der eine herrliche Aussicht über die bewaldeten Höhenzüge bis hin zum Brocken bot. Erschütternde Eindrücke vermittelte das Grenzmuseum Schifflersgrund. Wie gut, dass man anschließend bei den Schlafmohnfeldern bei Germerode inmitten der herrlichen Blütenpracht die Seele baumeln lassen konnte. In der Hessischen Schweiz führten die Wanderpfade durch naturbelassene Wälder, einer Flora mit seltenen Blumen und Wildkräutern und immer wieder schönen Ausblicken. Ein besonderes Erlebnis war das Wildkatzendorf Hütscheroda und der Baumkronenpfad im Unesco-Weltnaturerbe Nationalpark Hainich. Nach der Stadtführung in Eschwege war ein weiterer Höhepunkt der Hohe Meißner und die Wanderung am Kalbesee und im Märchenland der Frau Holle. Auf der Heimfahrt führte der Weg über Eisenach zur Wartburg, wo natürlich auch Luthers Stube zu sehen war. Im Taubertal fand noch eine Schlusseinkehr statt, bevor alle wieder wohlbehalten in Talheim ankamen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.