Urkorn-Cantuccini

Klassische italienische Cantuccini sind bekanntlich mit Mandeln gemacht. Weil aber unser Walnussbaum uns eine reiche Ernte beschert hat, habe ich die Cantuccini natürlich mit Walnüssen gemacht. Wenn ich schon Einkornmehl anstelle von klassischem Weißmehl verwende, dann kann die Änderung auch mit dem Austausch der Nüsse weitergeführt werden. Ich finde sie sehr lecker, interessant und kräftig im Geschmack. Der karamelisierte Zucker auf den gerösteten Walnüssen bringt zusätzlich Raffinesse.

Zutaten

  • 200 g Walnüsse
  • 250 g Einkornmehl
  • 160 g Zucker
  • 2 Eier
  • 40 g Butter – sehr weich
  • 3 EL Cognac oder Weinbrand
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  • Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten
  • 40 g Zucker drüber streuen und leicht karamelisieren lassen. Vorsicht – der Zucker darf nicht zu dunkel werden
  • Einkornmehl, restlicher Zucker, Eier, Cognac, Zimt, Butter und Salz zu einem glatten Teig verkneten
  • karamelisierte Nüsse zugeben und ebenfalls unterkneten
  • den Teig in 3 gleiche Stücke teilen und jeweils zu einer rolle mit ca. 5 cm Durchmesser formen
  • Das geht am Besten, wenn du zuvor ein paar Tropfen Öl in den Händen verreibst. So bleibt der klebrige Teig nicht an den Händen hängen
  • Teigrollen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen
  • Bei 180ºC (Umluft) auf der mittleren Schiene für 30 Minuten backen
  • Teigrollen abkühlen lassen
  • Die Rollen auf einem Brett in ca. 1,5 cm breite Scheiben schneiden. Am besten geht das mit einem Brotmesser
  • Canuccini zurück auf das Backblech legen und nochmals 10 Minuten bei 180ºC goldbraun und knusprig backen
1
4
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.