Landschaftspflege am Samstag, 25. Februar 2017

9 helfende Hände trafen pünktlich um 9:30 Uhr an der Bönnigheimer Florianshütte ein, um gemeinsam zu dem neuen Einsatzort, einen alten und stillgelegtem Steinbruch, im Gewann "Heide" zu fahren.
Aus dem Steinbruch wurde früher vermutlich die Steine für die Weinbergmauern herausgebrochen, über die Anfänge von dem Steinbruch ist heute nichts mehr bekannt.
Bewaffnet mit Astscheren und Gabeln wurde von den Helfern an der Zufahrt zum Steinbruch begonnen.
Bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen wurde der Steinbruch vom Wildwuchs wie Kirsche, Weide, Esche und den Brombeeren befreit.
Der Steinbruch soll als Kulturdenkmal erhalten bleiben und nicht der Natur überlassen sein.
Jeder zeigte seine Einsatzfreude und Wille, den Steinbruch für das nächtes Jahr wieder in Ordnung zu bringen.
Mit den Helfern war im Nuh ein großer Reisighaufen aufgetürmt und es mußte ein neuer angefangen werden.
Trotz der schweren körperlichen Arbeit an den steilen Hängen machte die Landschaftspflege allen Spass.
In der Pause gab es Glühwein und Butterbrezeln, was allen mundete.
Der Einsatz endete um ca. 12:30 Uhr.
Die Vorstandschaft bedankte sich für die fleißige Mithilfe der Helfer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.