Hohenloher Gau im Härtsfeld

Die beiden Wandergruppen trafen sich auf der Kapfelburg
Die diesjährige Gautagesfahrt des Schwäbischen Albvereins im Hohenloher Gau führte auf das Härtsfeld, genauer gesagt in dessen nördlichen Bereich, wo sich durch die Schrägstellung der Weißjuraplatte ein ausgeprägter Abbruch zum Keuper-Bergland hin gebildet hat, der Albtrauf. 43 Wanderer aus 8 Ortsgruppen des Hohenloher Gaues nahmen teil. In zwei Gruppen wurde von unterschiedlichen Ausgangspunkten gewandert. Die erste Gruppe mit 13 Teilnehmern startete am Ursprung des Weißen Kochers, der östlich von Unterkochen als Karstquelle entspringt und wanderte 21 km.
Die zweite Gruppe begann die Tour in Oberalfingen, wanderte zur Kapfenburg und weiter nach Lauchheim mit 30 Wanderern und hatte 13 km zu bewältigen. Abschluss dieser Gautagesfahrt, die Gerlinde Noack und Johannes Burkhardt organisierten, war in Untergöningen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.