Kloster Maulbronn – ein einmaliges nächtliches Erlebnis

41 Teilnehmer waren in Maulbronn dabei
Das Weltkulturerbe Maulbronn hat wesentlich mehr zu bieten als die 41 Gäste erwartet hatten. Da die Bauzeit fast 400 Jahre betrug finden sich hier viele Stilrichtungen die sich zu einem wunderbaren Ensemble zusammenfügen. Zisterziensermönche errichteten hier im Jahr 1147 eine Abtei. Nach der Reformation im Jahr 1556 wurde das Kloster durch Herzog Christoph von Württemberg in eine evang. Internatsschule umgewandelt. Diese Bildungseinrichtung besteht heute noch. Persönlichkeiten wie Kepler, Hölderlin und Hesse verbrachten hier einen Teil ihrer Schulzeit. Rund 300 Kerzen beleuchteten den einstündigen Weg durch das Kloster. Welchen Herausforderungen die Mönche im Alltag ausgesetzt waren konnte man in den ungeheizten Räumen am eigenen Leib erspüren. In der Klosterkirche wurde man mit gregorianischen Gesängen eingestimmt. Der auf der 2-Euro-Münze abgebildete Brunnen wurde besichtigt. Man wandelte durch den Kapitelsaal, das Refektorium und den Kreuzgang wie einstmals die Mönche. Begeistert aber ausgekühlt bis auf die Knochen gab es danach in der „Warme Stube“ Glühwein, Punsch, herzhaften Muffins und Hefezopf. Viel Lob gab es für die Organisatorin Helga Egly. Ein Bürgertreffgast drückte das mit folgenden Worten aus: „Ich bin begeistert, was für tolle Sachen der Bürgertreff macht“! RS
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.