Nachtwächterführung in Bad Wimpfen

Der Nachtwächter in Aktion
Die Obereisesheimer 60+/- bekamen in dieser Woche etwas besonderes geboten, begab man sich zurückversetzt ins Mittelalter. Christoph Waidler war der Nachtwächter, bekleidet mit einem mittelalterlichen Gewand, einem Dreispitz, einer Hellebarte und einem Kerzenleuchter. Er empfang die Gruppe vor dem Rathaus der Stadt und zeigte gleich wo's langgeht! Der Rundweg durch die mittelalterlichen Straßen dauerte über 1 1/2 Stunden und dazwischen gab es immer wieder Stopps an historischen Gebäuden. Er brachte allen die Wimpfener Geschichte sehr detailliert aber immer humorvoll näher. In der Stadt gab es ein ständiges Auf und Ab. Die Anfänge der Stadt gehen sehr weit zurück. Von den Kelten, den Römern, die Alemannen, die Franken, alle waren sie da und haben ihre Spuren hinterlassen. Immer wieder wurde die Stadt nach Zerstörungen und Plünderungen wieder aufgebaut und Gott sei Dank im 2. Weltkrieg weitgehend verschont, so dass alle Besucher heute noch die prächtigen, alten Gebäude, bewundern können. Es war ein sehr kurzweiliger Abend und gerade die Dunkelheit hatte ihren Charme mal die Stadt am Abend so geniessen zu können. Nach der Führung ließen alle den Tag, zusammen mit dem Nachtwächter, im Kräuterweible ausklingen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.